Leopold Strobl

*1960, Österreich

Leopold Strobl wurde in Mistelbach geboren. Schon während seiner Schulzeit im Gymnasium beschloss er, Künstler zu werden. Seither setzt er diesen Berufswunsch konsequent um.

Da es für ihn schwierig war, seinen Lebensunterhalt mit seiner künstlerischen alleine Tätigkeit zu finanzieren, begann er mit Anfang 20 bei der Gemeinde in Poysdorf zu arbeiten. Nach einigen Jahren war ihm dies aufgrund psychischer Probleme nicht mehr möglich. Er ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Poysdorf und in Kritzendorf in Niederösterreich. Seit über 35 Jahren widmet er sich nun ausschliesslich seiner Kunst. Seit 12 Jahren arbeitet er im offenen atelier gugging. Er bevorzugt kleine Formate. Seine Zeichnungen, die zunächst einfach wirken, entwickeln bei intensiverer Betrachtung eine komplexe, geheimnisvolle und poetische Ausstrahlung. Leopold Strobl überarbeitet Zeitungsblätter - beispielsweise aus Kirchenzeitungen - flächig, die er auf Zeichenpapier aufklebt und rückseitig mit Bleistift und eigener Symbolik - einem Herz, in dem sich ein Kreuz mit Strahlen befindet- signiert. Zuerst widmet er sich den schwarzen Flächen, dann färbt er den Himmel grün und schliesslich betont er den Rand. Er verwendet schwarze, grüne und gelbe Farbstifte. Diese Farben und Linien und runde Formen bestimmen seine Kunstwerke mit Motiven aus der Natur oder Bauwerken. Da die Werke für sich sprechen, betitelt er sie nicht! Leopold Strobl ist gläubig und ihm sind Ruhe, Tiefe und Frieden wichtig.

Leopold Strobl wurde beispielsweise 2018 auf der Outsider Art Fair in New York präsentiert. Seine Arbeiten finden sich in der Collection abcd/Bruno Decharme, Frankreich, in der Sammlung von Kurt Steinke, Wien, und in der Diamond Collection, Wien. 2018 hat das Museum of Modern Art in New York einige Arbeiten von ihm erworben.

 

Ausgewählte Arbeiten