Julia Krause-Harder

*1973, Deutschland

Julia Krause-Harder wurde in Kronberg im Taunus, Deutschland, geboren, arbeitet im Atelier Goldstein in Frankfurt am Main und verfolgt ein klares künstlerisches Konzept:

Im Zentrum ihres Schaffens stehen Skulpturen, und zwar Dinosaurier, die sie kreativ aus unterschiedlichsten Materialien produziert. Sie hat sich vorgenommen, alle 860 bisher entdeckten Dinosaurierarten darzustellen und sie behauptet, dass die Knochen der noch nicht ausgegrabenen Dinosaurier unter der Erde nach ihr rufen. Als Autistin folgt sie umfassend ihrer Mission, für die sie ihre gesamte Energie aufwendet: Sie recherchiert die Lebensumstände der Dinosaurier in Naturkundemuseen von Deutschland bis New York. Bei dem gemeinschaftlichen Atelier Goldstein-Projekt der Neugestaltung einer denkmalgeschützten Zisterzienserinnenkirche, der Marien Kirche Aulhausen bei Rüdesheim im Rheingau, ist sie mit Textilarbeiten präsent. Ihre Arbeiten finden sich beispielsweise im Dommuseum, Frankfurt am Main. 2017/18 werden einige Dinosaurier von Julia Krause-Harder im Mona, Museum of Old and New Art, Tasmanien, im Rahmen einer Ausstellung des Museum of Everything des Londoner Sammlers James Brett, gezeigt.

 

Ausgewählte Werke