Erich Zittra

1915-1980, Österreich

Erich Zittra wurde in Niederösterreich geboren, konnte die Volksschule nicht abschliessen und erlernte weder lesen, noch schreiben. Zunächst blieb er bei seiner Mutter, die eine kleine Landwirtschaft hatte.

1966 kam er auf Grund eines Gerichtsbeschlusses in die Psychiatrie nach Gugging. Später regte ihn Leo Navratil zum Zeichnen an. Sein Hauptmotiv waren Tiere, insbesondere Hasen, die er allerdings mit einer dichten Strichführung aus kräftigen Farbstiften teilweise oder vollständig überdeckte. Dadurch entstanden dichte, geradezu abstrakte Zeichnungen. Auch Kirchen und Häuser verschwanden auf diese Weise hinter seinen Farbstrichen. 1972 war er an der zweiten Ausstellung der Gugginger Künstler 'Pareidolien 2' in der Galerie nächst St. Stephan in Wien beteiligt. Seine Arbeiten finden sich im Niederösterreichischen Landesmuseum und in der Sammlung von Helmut Zambo, Deutschland/Österreich.

 

Ausgewählte Arbeiten