Header Desktop ohne D E

Header Tablet ohne D

Header Mobile ohne D

Lucas Loïc 

*1966, Frankreich

Loïc Lucas wurde in Troyes in Frankreich geboren. Er reiste viele Jahre als Wanderarbeiter quer durch Frankreich und versuchte seinen Lebensunterhalt in unzähligen Jobs, beispielsweise als Bestatter, zu verdienen. Um 2006 wurde er schließlich Briefträger in Valbonne, nahe von Cannes. Dieses stabile Arbeitsverhältnis versprach ihm ein sicheres Einkommen. Für seine Familie und vor allem seine Eltern unverständlich, gab er diesen Job bald auf und widmet sich seither ganz seiner Kunst. Er arbeitet Seite an Seite mit seiner Frau Stephanie Lucas und unterstützt ihren Weg als Künstlerin sehr.

Loïc Lucas zeichnete bereits als Kind. Sein künstlerisches Thema ist der menschliche Körper und dessen Organe oder die inneren Mechanismen lebendiger Materie oder das Wunder des Lebens ganz allgemein. Die Kunst von Loïc Lucas kommt aus einem starken inneren Antrieb, den er schwer zu erklären vermag. Er hört einen eindringlichen Klang, der in seiner Welt mitschwingt, auch in Form von nur für ihn wahrnehmbaren Frequenzen. Der Inhalt seiner Kunstwerke hält die Betrachter:innen jedenfalls von der verführerischen Versuchung ab, diese als dekorativ oder ornamental zu sehen. Die enorm feinen und dichten Arbeiten mit ihrem jeweiligen Komplex aus vielfältigen Linien und Bahnen, besticken gewissermaßen das Lebendige. Dieses Besticken war auch mit dem Titel seiner Ausstellung "Brodeur du vivant" (Embroidering the living) 2010 in der Galerie von Christian Berst in Paris gemeint. Als Stickereien gedeutet, verweben sie zarte Fäden des Lebendigen in einer labyrinthischen Weise. Das Ergebnis scheint eine neue Geografie des Körpers mit all seinen Organen zu sein. Das macht sie faszinierend und beunruhigend zugleich. Loïc Lucas produziert mit seiner speziellen thematischen Formensprache nicht nur Zeichnungen mit Acrylfarben und manchmal schwarzer Tusche auf Papier, sondern auch auf Holz, was letztere zu Objekten werden lässt.

2010 wurden seine Arbeiten im Art et marges musée in Brüssel ausgestellt.
Roger Thompson publizierte einen ausführlichen Artikel über Loïc Lucas in Raw Vision, RV 89, im Frühjahr 2016. Werke von Loïc Lucas finden sich beispielsweise in der Sammlung Treger und Saint Silvestre, Portugal.

 

Ausgewählte Arbeiten